Hauptinhalt

Hauptinhalt

EWS Sonnenfeld - Bruck an der Leitha (NÖ)

Die 5 ha Agri-PV Forschungs- und Demonstrationsanlage ist ein Kooperationsprojekt der Energiepark Bruck/Leitha GmbH und der EWS Consulting GmbH.

Belegungsplan Forschungsanlage EWS Sonnenfeld - Bruck an der Leitha

Als besonders innovatives "Muster- und Leuchtturmprojekt für Photovoltaik" hat das EWS Sonnenfeld - Bruck an der Leitha im August 2021 den Zuschlag der Expert*innenjury des Klima- und Energiefonds bekommen. Nach zweijähriger Produktenwicklung erfolgt im Oktober 2021 der Projektstart.

Forschungs- und Demonstrationsanlage

Gemeinsam mit dem Energiepark Bruck und der Universität für Bodenkultur als Partner wird in der Pilotanlage in den kommenden Jahren daran geforscht welche Pflanzenkulturen und Bewirtschaftungsformen sich mit einer gleichzeitigen PV-Produktion am besten eigenen. Auch wenn die technischen PV-Komponenten bereits langjährig erprobt sind, so gibt es bei der Kombination mit der landwirtschaftlichen Nutzung noch einige offene Fragen. Unter anderem werden auch verschiedenste technische Auslegungen von PV-Anlagen zum Einsatz kommen.

Das Projekt dient Forschungs- und Demonstrationszwecken zur Markteinführung von Agri-PV-Anlagen auf gutem Acker- und Grünland. Insbesondere soll bei dieser Anlage der aktuelle Entwicklungsstand des EWS Sonnenfeld® in der Praxis für den landwirtschaftlichen Einsatz unterschiedlicher Kulturen und Bewirtschaftungsarten erprobt und optimiert werden. Um die Auswirkungen auf die Stromerträge und die landwirtschaftlichen Erträge untersuchen zu können, werden die beweglichen Modultischreihen mit unterschiedlichen Achsabständen installiert: 8, 11 und 14 m Achsabstände (Forschungszonen 2-4). Um die Auswirkungen auf die Biodiversität und die Auswirkungen auf die landwirtschaftlichen Erträge entsprechend untersuchen zu können, werden auch zwei Referenzflächen mitbetrachtet: Eine Brache (Forschungszone 7) sowie eine Fläche, die landwirtschaftlich bewirtschaftet wird, auf der aber keine Modultische errichtet werden (Forschungszone 6). Und um die Stromerträge der beweglichen Modultische mit den Stromerträgen fix installierter Anlagen vergleichen zu können, werden am Projektareal zusätzlich eine starre Südausrichtung (Forschungszone 5) sowie starre Ost-West-Doppeltische (Forschungszone 1) errichtet. Weiters werden Mehr- und Mindererträge von bifazialen und monofazialen Modulen bei unterschiedlichsten Blühstreifen-Zusammensetzungen und -Kulturen untersucht.

Das Sonnenfeld und die beiden Referenzflächen werden mit diversen Sensoren und Messinstrumenten ausgestattet, um den Einfluss diverser Parameter, wie Niederschläge, Wasserverfügbarkeit, Bodenfeuchtigkeit, Teilverschattungsintensität, photosynthetische Strahlung, Temperatur, Windgeschwindigkeit etc., auf die landwirtschaftliche Bewirtschaftung und die Erträge der unterschiedlichen Kulturen untersuchen zu können.

Technische Daten

EWS Sonnenfeld® Bruck an der Leitha (NÖ)
Forschungsfläche: 5 ha
jährliche Stromproduktion: 4.118 MWh/a
Strom für:
   400 Haushalte
+ 400 Wärmepumpen
+ 400 Elektroautos
Anbaufläche für Lebensmittel: 80 %
Flächenverbrauch für PV-Anlage: 2 %
Blühstreifen für Biodiversität: 18 %

Bin ich bereit für hektarweise Sonnenstrom?

Jetzt kostenlosen Grundstücks-Check anfordern!

Eine Fläche von mindestens 5 Hektar Größe sollte sich locker machen lassen. Ob diese für eine Agri-Photovoltaik geeignet ist? Ich hoffe es und mach den „Flächencheck“!

Spalte 1
Spalte 2
* Pflichtfeld