Hauptinhalt

Wie definieren Sie eine Agrar-Photovoltaikanlage (Agrar-PV)?

Agrar-PV-Anlagen sind landwirtschaftlich genutzte Flächen auf denen gleichzeitig Sonnenenergie zur Stromerzeugung genutzt und landwirtschaftliche Produkte erzeugt werden (Doppelnutzung auf dem Feld).

Dabei müssen mindestens 80% der Gesamtfläche mit ortsüblichen Kulturen landwirtschaftlich genutzt werden können. Maximal 5% der Belegungsfläche dürfen für Infrastruktur, wie z.B.: Montagesystem, Trafostellplätze, Wechselrichter, geschotterte Flächen für Logistik verwendet werden. Die restliche Fläche muss als Blühfläche (Bienenweiden) genutzt werden. 

Gesamtfläche bezeichnet jene Fläche, die sich aus der Umgrenzung der Modultische in der maximalen Ausdehnung (z.B.: Horizontale Stellung bei Tracker-Anlagen) in einem Abstand von 6 m ergibt. Die Grafik zur Flächennutzungseffizienz verdeutlicht dies recht anschaulich.

zu den FAQ

Bin ich bereit für hektarweise Sonnenstrom?

Jetzt kostenlosen Grundstücks-Check anfordern!

Eine Fläche von mindestens 5 Hektar Größe sollte sich locker machen lassen. Ob diese für eine Agrar-Photovoltaik geeignet ist? Ich hoffe es und mach den „Flächencheck“!

Spalte 1
Spalte 2
* Pflichtfeld