Hauptinhalt

Wie definieren Sie eine Agrar-Photovoltaikanlage (Agrar-PV)?

Agrar-PV-Anlagen sind landwirtschaftlich genutzte Flächen auf denen gleichzeitig Sonnenenergie zur Stromerzeugung genutzt und landwirtschaftliche Produkte erzeugt werden (Doppelnutzung auf dem Feld).

Dabei müssen mindestens 80% der Gesamtfläche mit ortsüblichen Kulturen landwirtschaftlich genutzt werden können. Maximal 5% der Belegungsfläche dürfen für Infrastruktur, wie z.B.: Montagesystem, Trafostellplätze, Wechselrichter, geschotterte Flächen für Logistik verwendet werden. Die restliche Fläche muss als Blüh- oder Beerenfläche (Bienenweide) oder als Brache zur Erhöhung der Biodiversität genutzt werden. 

Gesamtfläche bezeichnet jene Fläche, die sich aus der Umgrenzung der Modultische in der maximalen Ausdehnung (z.B.: Horizontale Stellung bei Tracker-Anlagen) in einem Abstand von 6 m ergibt. Die Grafik zur Flächennutzungseffizienz verdeutlicht dies recht anschaulich.

Agro, Agrar, Agri

In der Branche kursieren verschiedene Begriffe, die alle dasselbe bezeichnen:
Agrophotovoltaik, Agrarphotovoltaik, Agriphotovoltaik mit den jeweiligen Abkürzungen Agro-PV, Agrar-PV und Agri-PV.
Wir haben uns für die Verwendung des Begriffs Agrar-Photovoltaik (Agrar-PV)
im Zusammenhang mit dem EWS Sonnenfeld® entschieden.

zu den FAQ

Bin ich bereit für hektarweise Sonnenstrom?

Jetzt kostenlosen Grundstücks-Check anfordern!

Eine Fläche von mindestens 5 Hektar Größe sollte sich locker machen lassen. Ob diese für eine Agrar-Photovoltaik geeignet ist? Ich hoffe es und mach den „Flächencheck“!

Spalte 1
Spalte 2
* Pflichtfeld